Band 5

Von Godard sprechen

Alexander Kluge
In Gefahr und größter Not bringt der Mittelweg den Tod

 Texte zu Kino, Film, Politik

Hg. von Christian Schulte
Berlin 1999, 2. Auflage 2001, 
3. Auflage im Neusatz 2011

320 Seiten,  € 19,-

ISBN 3-930916-28-2

Vom „Oberhausener Manifest“ Anfang der 60er Jahre über Film-Buch-Projekte wie „Die Patriotin“ oder „Die Macht der Gefühle“ bis hin zu den medien- und gesellschaftskritischen Dialogen, die er im Fernsehen führt, hat sich Alexander Kluge kontinuierlich mit den modernen Medien auseinandergesetzt.
Im Mittelpunkt seiner theoretischen Beschäftigung mit Film und Filmpolitik steht das Verhältnis von Erfahrung und medial vermittelter Wirklichkeit.

Wie gelingt es Filmen, der vielschichtigen, hochkomplexen Wahrnehmung gerecht zu werden, mit der wir Wirklichkeit strukturieren? Und wie beeinflussen Organisation und Inhalte von Medien und Medienpolitik unsere Weltsicht? Kluges Verständnis von Film basiert auf einem eigensinnigen Realismus-Begriff, der das audiovisuelle Medium als intelligente Struktur und komplexes Werkzeug realer gesellschaftlicher Kommunikation begreift. Filme, das sind Dialoge mit Zuschauern, die erst kraft der Denk- und Phantasietätigkeit der Zuschauer entstehen.

Inhalt u.a.

  • I. Wort und Film (mit Edgar Reitz und Wilfreid Reinke)
  • II.  Das Nichtverfilmte kritisiert das Verfilmte
  • III. Realismus als Prinzip
  • IV. Das Gefühl besteht aus Unverbrauchtem
  • V: Die Macht der Bewusstseinsindustrie und das Schicksal der Öffentlichkeit
  • VI. Gespräche mit Ulrich Gregor und Klaus Eder)
  • VII. Debatten über den Dokumentarfilm
  • VIII. Anti-Realismus des Gefühls – Der Blick des Odysseus
  • IX. Nachsatz
  • - Ein lebendiges Verhältnis zur Arbeit, Wie ein korruptes Gesetz entsteht, Die Erneuerung der Filmgeschichte
    von Taschkent aus
  • Filmographie / Textnachweise

 

"In dem von Christian Schulte herausgegebenen Band [...] findet sich zu einer Art Medientheorie konzentriert, was Kluge über Jahrzehnte hinweg an den unterschiedlichsten Orten über Kino und Film geschrieben hat." (epd film)

 Leseprobe

 

Symposium

Das NRW-Filmerbe
Archivierung, Digitalisierung und Veröffentlichung

26. / 27. April 2017, Filmforum NRW, Köln

Programmflyer

Online: Die Ergebnisse des Symposiums zusammengefaßt von Marcus Seibert.

Gibt es ein NRW-Filmerbe? Reicht es nicht, wenn die Erhaltung des deutschen Filmerbes vor allem auf der Bundesebene diskutiert und organisiert wird?

Weiterlesen...

Neuerscheinung Band 19

Raymond Depardon
IRRFAHRT

aus dem Französischen von Marcus Seibert

Depardon begibt sich auf eine ungewöhnliche Reise, ohne Ziel und ohne geplantes Projekt, auf der Suche nach einem für ihn akzeptablen Ort. Er wählt einen Fotoapparat und eine Optik aus, und entscheidet sich - anders als die klassischen Regeln der Fotografie - dafür, den Horizont seiner Bilder stets in die Bildmitte zu nehmen und nur im Hochformat zu fotografieren.

Weiterlesen...

Neuauflage im Neusatz

Serge Daney
Von der Welt ins Bild

 Augenzeugenberichte eines Cinephilen

Hg. von Christa Blümlinger
Aus dem Französischen von Christa Blümlinger, Dieter Hornig und Silvia Ronelt

Berlin 2000, 2016 280 Seiten, € 24,-

ISBN 978-3-930916-26-9 wieder neu aufgelegt

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Bilderströme

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Presseecho und Fotos der Veranstaltung. Zum Abspielen der Videos bitte auf die großen Bilder klicken.

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Das dokumentarische Porträt

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Fotos und ein Presseecho des Symposiums.

Weiterlesen...