Band 8

Dokumentarisch Arbeiten Band 1

Hartmut Bitomsky
Kinowahrheit                                     

Hg. von Ilka Schaarschmidt

Mit einem Vorwort von Christian Petzold
Berlin 2003, 288 Seiten, € 19,-

ISBN 3-930916-54-1

Hartmut Bitomsky zählt zu den bekanntesten deutschen Filmemachern, der sich in seinem Dokumentarfilmen wie „Deutschlandbilder“ (1983), „Der VW-Komplex“ (1989) und zuletzt „B-52“ (2001) auf höchst produktive Weise mit deutscher bzw. amerikanischer Geschichte auseinandersetzt.
Bitomskys Filmkritiken und Essays, die seit den 70er Jahren, vor allem in der Zeitschrift „Filmkritik“ erschienen sind, scheinen zugleich die Bedingung und Fortsetzung seines filmischen Schaffens zu sein. Seine Reflexionen über das Verhältnis von Krieg und Kino, über das Thema der Arbeit, über die Tradition des Dokumentarfilms, über Lumière und Chris Marker, über Regisseure wie Ford, Godard und Bresson leben von dem geübten Blick des Filmemachers und zeichnen ihn zugleich als einen der interessantesten deutschen Filmtheoretiker aus.

Inhalt u.a.

  • Boulevard du Temple (Paris). Daguerreotypie von 1838
  • Moderne Bilder
  • Die zwei Körper
  • Das Kino und der Tod
  • Schmutzige Wäsche
  • Der Kotflügel eines Mercedes-Benz
  • Vor einem Pyrrhussieg – THEY WERE EXPENDABLE
  • Der Sturz der Fabel, der Mythos des Autors
  • Von erloschenen Bränden schwarz
  • Über Humphrey Jennings und einige seiner Filme
  • Finden, Zeigen, Halten
  • Notizen nach den Filmen von Peter Nestler
  • The Traveller
  • Das Kino bei Ophüls
  • Ohne Alibi sein
  • L’Argent
  • Ein neuer Gorard 1&2
  • Krise der Continuity
  • Eine verdorbene Phantasie
  • Über zwei Filme von Marguerite Duras
  • Was mag Chris Parker in diesem Augenblick machen?
  • HEAVEN’S GATE
  • Die dokumentarische Welt
  • DER VW KOMPLEX
  • B-52 Tagebuch


Weil er die Bilder nie fürs Ganze nimmt, sondern sie in Bezug setzt, gewinnen sie fast schon eine neue Materialität. Was er schreibt, geht nicht in den Filmen auf, sondern hält in jedem Fall jene Distanz zu den Bildern, in der der Schreibende selbst sichtbar wird - ...” (Frankfurter Allgemeine Zeitung))

 Leseprobe

 

Symposium

Das NRW-Filmerbe
Archivierung, Digitalisierung und Veröffentlichung

26. / 27. April 2017, Filmforum NRW, Köln

Anmeldung

Programmflyer

Gibt es ein NRW-Filmerbe? Reicht es nicht, wenn die Erhaltung des deutschen Filmerbes vor allem auf der Bundesebene diskutiert und organisiert wird?

Weiterlesen...

Neuerscheinung Band 19

Raymond Depardon
IRRFAHRT

aus dem Französischen von Marcus Seibert

Depardon begibt sich auf eine ungewöhnliche Reise, ohne Ziel und ohne geplantes Projekt, auf der Suche nach einem für ihn akzeptablen Ort. Er wählt einen Fotoapparat und eine Optik aus, und entscheidet sich - anders als die klassischen Regeln der Fotografie - dafür, den Horizont seiner Bilder stets in die Bildmitte zu nehmen und nur im Hochformat zu fotografieren.

Weiterlesen...

Neuauflage im Neusatz

Serge Daney
Von der Welt ins Bild

 Augenzeugenberichte eines Cinephilen

Hg. von Christa Blümlinger
Aus dem Französischen von Christa Blümlinger, Dieter Hornig und Silvia Ronelt

Berlin 2000, 2016 280 Seiten, € 24,-

ISBN 978-3-930916-26-9 wieder neu aufgelegt

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Bilderströme

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Presseecho und Fotos der Veranstaltung. Zum Abspielen der Videos bitte auf die großen Bilder klicken.

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Das dokumentarische Porträt

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Fotos und ein Presseecho des Symposiums.

Weiterlesen...