Archiv-Filter Ein-/Ausblenden

Dokumentarfilminitiative Archiv-Filter

Hilfe zur Suche
"Suchwort eingeben" = freie Suche nach beliebigem Suchwort (z.B. auch Namen)
Dropdown-Listen = Filtern nach Themen, Veranstaltungsarten, Medien und Schlagworten.
Beide Sucharten koennen einzeln oder kombiniert benutzt werden.


Blickwechsel

Programm

Dienstag, den 22. Februar 2000

 

 

10.00 - 11.15

Filmvorführung

"Zwischen Last und Lust - Fünf Frauen und ihre Filme"
(J.M. Novak / N. Kreisz, 58 Min., 1999)

 

 

11.30 - 11.45

Begrüßung

 

 

11.45 - 13.00

Take off

Podium mit jungen Filmemacherinnen über ihre Motivationen,
Ziele, Vorstellungen und die ersten Erfahrungen im Filmgeschäft
mit
Martina Döcker, Sabine Hackenberg, Carola Noelle Hauck,
und Julia M. Novak
Moderation: Gabriele Göbel

 

 

14.00 - 15.00

Filmvorführung

"U - wie Unterhaltung"
(Nic Nagel, 45 Min., 1999)

 

 

15.00 - 16.30

Vorbilder oder Schreckbilder?

Podium mit Professorinnen und Studentinnen
mit
Helke Sander, Claudia von Alemann,
Maike Höhne, Nic Nagel
Moderation: Hildegard Westbelt

 

 

17.00 - 19.00

Looking close

Helga Reidemeister im Gespräch mit Julia M. Novak
Monika Treut im Gespräch mit Natalie Kreisz

 

 

19.00 - 20.30

Empfang

 

 

20.30 - 22.00

Filmvorführung

"Regine" (Corinne Pulver, 45 Min., Reihe "Sie" 1967, SDR, 1967)
"Sie"
(Gitta Nickel, 30 Min., DEFA, 1970)

 

 

Mittwoch, den 23. Februar 2000

 

 

9.30 - 10.30

Filmvorführung

"Das schwache Geschlecht muß stärker werden"
(Hanna Laura Klar, 45 Min., 1970)

 

 

10.45 - 12. 15

Blick zurück nach vorn

Podium mit Filmemacherinnen und Redakteurinnen über das
Filmemachen seit den 50er Jahren
mit
Corinne Pulver, Elisabeth Schwarz, Sibylle Hubatschek-Rahn,
Hanna Laura Klar
Moderation: Sibylle Storkebaum

 

 

13.30 - 14.30

Vortrag

Robin Curtis: autobiographische Ansätze in Dokumentarfilmen
von Frauen in den 70er und 80er Jahren in der Bundesrepublik

 

 

15.00 - 16.00

Filmvorführung

"Lichte Nächte"
(Claudia von Alemann, 60 Min., 1988 - 94)

 

 

16.00 - 17.00

Vortrag :

Christiane Mückenberger: Dokumentaristinnen der DDR

 

 

17.15 - 18.30

Filmvorführung

"Die Wäscherei"
(Kerstin Stutterheim, 64 Min., 1993

 

 

20.00 - 21.30

Mittendrin - Zwischen Handschrift und Produktionszwang

Podium mit Filmemacherinnen und Redakteurinnen der
90er Jahre in Ost- und Westdeutschland
mit
Kerstin Stutterheim, Martina Zöllner, Beate Schönfeldt,
Gabriele Röthemeyer
Moderation: Doris Metz

 

 

Donnerstag, den 24. Februar 2000

 

 

9.00 - 10.30

Filmvorführung

"Mit Haut und Haar"
(Martina Döcker / Crescentia Dünßer, 87 Min., 1999)

 

 

10.45 - 11.45

Vortrag

Silke Johanna Räbiger: Vom Freiraum zum Mainstream.
Frauenfilmfestivals und Dokumentarfilm

 

 

12.00 - 12.45

Dokumentarisches Arbeiten im Fernsehen

Luc Jochimsen im Gespräch mit Petra Schmitz

 

 

14.00 - 15.30

Treffen der Generationen

Abschlusspodium mit
Martina Döcker, Carola Noelle Hauck, Claudia von Alemann,
Luc Jochimsen, Beate Schönfeldt, Kerstin Stutterheim
Moderation: Natalie Kreisz / Petra Schmitz

 

 

15.30 - 17.00

Filmvorführung

"Fin de Siglo"
(Maike Höhne, 15. Min., 1999)
"Tisch Nr. 6"
(Carola Noelle Hauck, 90 Min., 1999)

Veranstaltungsankündigung

Kraftfelder

30.11 - 2.12.2017 in Köln

2017 will LaDOC unter dem Begriff
Kraftfelder über die Strahlkraft künstlerischer Impulse nachdenken. Dabei geht es sowohl um individuelle Positionen, als auch um konkrete Arbeitszusammenhänge, Projekte und Netzwerke.

Weiterlesen...

Ankündigung

DOKFENSTER KÖLN 2017

12 x Dokumentarfilm für Kölner Schulklassen
Montag, 20. November bis Freitag, 24. November 2017
im Kino Filmpalette, Lübecker Straße 15, 50668 Köln (Haltestelle U- und S-Bahn Hansaring / U-Bahn Ebertplatz)

Programmflyer

Das DOKFENSTER KÖLN öffnet innerhalb des Kinderfilmfests CINEPÄNZ wieder ein Fenster mit dokumentarischen Filmen und lädt Kölner Schulklassen ins Kino ein.

Weiterlesen...

Neuerscheinung Band 20,

Texte zum Dokumentarfilm

Sichtbar machen.
Politiken des Dokumentarfilms

"Der Film zeigt nicht nur Bilder, er umgibt sie auch mit einer Welt." Gilles Deleuze zufolge zeigt sich das Verhältnis von Bild und Welt vielgestaltig. Dieser Heterogenität entsprechend lassen sich die dokumentarischen Formen des Sichtbarmachens deuten. Zum Kernbestand dokumentarischer Ästhetik wie dokumentarischer Politik gehört es, Aufmerksamkeit dorthin zu lenken, wo sie zuvor fehlte.

Weiterlesen...

Audio-Dokumentation

Das NRW-Filmerbe

Neben dem Abschlussbericht dokumentieren wir das dfi-Symposium zum NRW-Filmerbe mit Tonaufnahmen der Vorträge und Panels.

Weiterlesen...