Archiv-Filter Ein-/Ausblenden

Dokumentarfilminitiative Archiv-Filter

Hilfe zur Suche
"Suchwort eingeben" = freie Suche nach beliebigem Suchwort (z.B. auch Namen)
Dropdown-Listen = Filtern nach Themen, Veranstaltungsarten, Medien und Schlagworten.
Beide Sucharten koennen einzeln oder kombiniert benutzt werden.


Aktualisiertes Programm

»Töne sehen – Bilder hören«

Die akustische Dimension des Dokumentarischen. Aktuelle Tendenzen.

aktualisiertes Programm

Donnerstag, 16. September 2010

 

 

12.00

Akkreditierung

 

 

 

Tagesmoderation Astrid Beyer, Haus des Dokumentarfilms

 

 

12.30 - 12.45

Begrüßung
Ruth Schiffer
Referat Film, Kulturabteilung der Staatskanzlei NRW, Düsseldorf

Petra L. Schmitz
Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW, Köln

 

 

12.45 - 13.45

Präsentation mit Ton- und Bildausschnitten
»The Green Wave. A Documentary about the Uprising in Iran« (D 2010, 80 min)
Ali Samadi Ahadi
, Regisseur
Olaf Mierau
, Sound Design

 

 

13.45 - 14.15

Pause

 

 

14.15 - 15.15

Vortrag mit Diskussion
»Zwischen Abstraktion und Stofflichkeit: Ton, Körper, Stimme
«
Prof. Thomas P. Elsaesser
, Filmwissenschaftler

 

 

15.15 - 16.15

Filmgespräch
»Direct Cinema und Tonkonzept«

Rainer Komers
, Dokumentarfilmer
Bert Schmidt
, Editor
Tilo Busch, Tonmischmeister
»480 Tonnen bis viertel vor zehn« (D1981, 44 min – Ausschnitt)
»Kobe« (D / J 2006, 45 min – Ausschnitt)
Moderation Oliver Baumgarten

 

 

16.15 - 16.45

Pause

 

 

16.45 - 17.00

Filmvorführung
»Benidorm« von Carolin Schmitz (D 2005,19 min, 35mm)

 

 

17.00 - 18.00

Filmgespräch
»Die Vermessung des Raums«

Carolin Schmitz
, Filmemacherin
Marilyn Janssen
, Sound Designerin
über »Benidorm« und
»Portraits deutscher Alkoholiker« (D 2010, 79 min – Ausschnitt)
Moderation Oliver Baumgarten, Journalist

 

 

18.00 - 19.30

Abendpause

 

 

19.30 - 22.30

Filmvorführung / öffentliche Abendveranstaltung
»Totó« von Peter Schreiner (A 2007-2009, 128 min, s/w, 35mm)

Filmgespräch
Peter Schreiner, Regisseur, Kamera, Schnitt
Moderation Petra L. Schmitz

 

 

 

 

Freitag, 17. September 2010

 

 

 

Tagemoderation Matthias Hornschuh, SoundTrack_Cologne

 

 

10.00 - 11.00

Filmgespräch
»Akustische Flanerie«

Bernhard Sallmann
, Dokumentarfilmer
»Die Träume der Lausitz« (D 2009, 85 min – Ausschnitt)
»Die Lausitz 20 x90« (D 2004, 34 min – Ausschnitt)
»Die Freiheit der Bäume» (D 2003, 24 min – Ausschnitt)
Moderation Fritz Wolf, Journalist

 

 

11.00 - 12.00

Vortrag mit Diskussion
»Das audiovisuelle Synchronitätsverhältnis im Fernsehen«

Berta Luise Heide
, Kommunikationswissenschaftlerin
Moderation Fritz Wolf

 

 

 

Pause

 

 

13.00 - 14.00

Tonpräsentation
»Waltz with Bashir« (Regie: Ari Folman, IL/FR/D 2007/08, 90 min)
Lars Ginzel
, Tonmischmeister
Noemi Hampel
, Sound Design Geräusche

 

 

14.00 - 16.00

Tongestalter im Gespräch
»Weitere filmische Möglichkeiten des Tons«

Stephan Colli, Sound Designer
»Fräulein Stinnes fährt um die Welt« von Erica von Moeller (D 2008, 90 min – Ausschnitt)
»Chandani und ihr Elefant«von Arne Birkenstock (D 2009, 85 min - Ausschnitt)

Judith Nordbrock, Tonmeisterin, KHM
»Tommorrow – Yeaaaaah!« von Daniela Abke (D 2008, 13 min – Ausschnitt)
»Zueignung« von Jana Debus (D 2010, 27 min – Ausschnitt)

Paul Oberle, Tonmeister (angefragt)
»Workingman’s Death« von Michael Glawogger (AT/D 2005, 122 min – Ausschnitt)

Moderation Werner Ruzicka, Duisburger Filmwoche

 

 

16.00 - 16.15

Filmpräsentation
»Chladni Scheme« von Peter Miller (D 2010, 11 min, s/w, 16mm)

 

 

Veranstaltungsort Symposium:
Kino im Museum Ludwig / Filmforum NRW, Bischofsgarten 1, 50667 Köln

 

 

 

 

zusätzliches Programmangebot

Im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums der ifs internationale filmschule köln

Donnerstag, 16. September 2010, 11.00 - 12.00

Vortrag
»Listening - What We See and What We Hear«
Larry Sider, Direktor, London School of Sound

Alle angemeldeten Symposiums-Teilnehmer haben zum Vortrag freien Eintritt.
Ort: Cinedom, Kino 1, Im Mediapark, Köln

 

 

 

 

Symposiums-Filme

»Benidorm«
D 2005,18 min, 35mm, Regie: Carolin Schmitz

Der Name Benidorm steht für Pauschaltourismus, für Sonne und Suff zu Schleuderpreisen und für eine zubetonierte Küste. Im Winter residieren dort hauptsächlich Rentner. Ein Film über unsere gesellschaftliche wie individuelle Zukunft. Ein Film über Alter, Würde und Vergänglichkeit.

 

 

»Totó«
A 2009, 128 min, s/w, 35mm, Regie / Kamera / Schnitt: Peter Schreiner

»Totó« ist pure Kontemplation. Zeit gerinnt und innere Stimmen wispern in unsere Ohren. Antonio Cotroneo alias Totó kehrt in sein kalabresisches Heimatdorf Tropea nach langer Abwesenheit zurück. Es geht um das Leben zwischen zwei Kulturen, um Sehnsucht und Zugehörigkeit, um Sagbares und Unsagbares.

 

 

»Chladni Scheme«
D 2010, 11 min, s/w, 16mm, Regie: Peter Miller

Eine visuelle Komposition für das Hören, eine Audio-Komposition für das Sehen. Der Experimentalfilm wurde auf Super 16 gedreht. Bei der Vorführung von 16mm wird der rechte Bildteil, auf dem sich die Lichttonspur befindet, als Töne gelesen und als Ton wieder gegeben.

 

Ankündigung

Ein Jahrhundert Ophüls – Filmgeschichte von Max Ophüls bis Marcel Ophüls

Symposium vom 13. -17. November 2017 in der FH Dortmund und der KHM Köln

Max Ophüls und Marcel Ophüls - Vater und Sohn - zählen zu den großen international anerkannten Filmregisseuren des deutschen, französischen und amerikanischen Kinos im 20. Jahrhundert.

Weiterlesen...

Buchpräsentation Band 20,
Texte zum Dokumentarfilm

Sichtbar machen.
Politiken des Dokumentarfilms

Sonntag, 12. November 2017, 12.00 Uhr,
41. Duisburger Filmwoche,
in der Filmwerkstatt Goldstraße

"Der Film zeigt nicht nur Bilder, er umgibt sie auch mit einer Welt."

Weiterlesen...

Ankündigung

DOKFENSTER KÖLN 2017

12 x Dokumentarfilm für Kölner Schulklassen
Montag, 20. November bis Freitag, 24. November 2017
im Kino Filmpalette, Lübecker Straße 15, 50668 Köln (Haltestelle U- und S-Bahn Hansaring / U-Bahn Ebertplatz)

Programmflyer

Das DOKFENSTER KÖLN öffnet innerhalb des Kinderfilmfests CINEPÄNZ wieder ein Fenster mit dokumentarischen Filmen und lädt Kölner Schulklassen ins Kino ein.

Weiterlesen...

Band 19, Texte zum Dokumentarfilm

Raymond Depardon
IRRFAHRT

aus dem Französischen von Marcus Seibert

Depardon begibt sich auf eine ungewöhnliche Reise, ohne Ziel und ohne geplantes Projekt, auf der Suche nach einem für ihn akzeptablen Ort. Er wählt einen Fotoapparat und eine Optik aus, und entscheidet sich - anders als die klassischen Regeln der Fotografie - dafür, den Horizont seiner Bilder stets in die Bildmitte zu nehmen und nur im Hochformat zu fotografieren.

Weiterlesen...

Audio-Dokumentation

Das NRW-Filmerbe

Neben dem Abschlussbericht dokumentieren wir das dfi-Symposium zum NRW-Filmerbe mit Tonaufnahmen der Vorträge und Panels.

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Bilderströme

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Presseecho und Fotos der Veranstaltung. Zum Abspielen der Videos bitte auf die großen Bilder klicken.

Weiterlesen...