Archiv-Filter Ein-/Ausblenden

Dokumentarfilminitiative Archiv-Filter

Hilfe zur Suche
"Suchwort eingeben" = freie Suche nach beliebigem Suchwort (z.B. auch Namen)
Dropdown-Listen = Filtern nach Themen, Veranstaltungsarten, Medien und Schlagworten.
Beide Sucharten koennen einzeln oder kombiniert benutzt werden.


Das Ich im Film

Programm

Freitag, 21. 09. 2007

 

Tagesmoderation: Petra L. Schmitz (dfi, Mülheim)

 

 

9.30

Anmeldung und Begrüßung

 

 

10.15

Präsentation
von Birgit Hein (Braunschweig/Berlin)
Mit Ausschnitten aus den Filmen „Die unheimlichen Frauen“ (1992), „Baby, I will make you sweat“ (1995), „La Moderna Poesia“ (2000)

 

 

12.15

Mittagspause

 

 

14.00

Präsentation von Heddy Honigmann (Amsterdam) – in englischer Sprache
Mit Ausschnitten aus den Filmen „O Amor Natural“ (1996), „The Underground Orchestra“ (1997), „Good Husband, Dear Son“ (2001), „Forever” (2006)

 

 

16.00

Kaffeepause

 

 

16.30

Präsentation von Britta Wandaogo (Köln)
Mit Ausschnitten aus den Filmen „eigentlich geht’s ja um nichts“ (1996), „first look“ (1997), „die krokodile der familie wandaogo“ (2003), „1200 brutto“

 

 

Birgit Hein
von 1966 – 1988 Experimentalfilme, Performances und Installationen mit Wilhelm Hein; 1968 Mitbegründerin von XSCREEN in Köln; eigene Filme seit 1991; zahlreiche Veröffentlichungen zum Experimentalfilm; Teilnahme an der Documenta 5 (1972) und 6 (1977); Filmretrospektiven im In- und Ausland; seit 1990 Professorin für Film und Video an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Heddy Honigmann
macht seit 1979 Dokumentarfilme, arbeitet außerdem als Drehbuchautorin und Produzentin; Filmstudium am „Centro Sperimentale di Cinematografia“ in Rom; geboren in Lima (Peru), Aufenthalte in Israel, Spanien und Frankreich, seit 1978 niederländische Staatsbürgerin; zahlreiche Retrospektiven auf Festivals, in Kinematheken und Museen

Britta Wandaogo
macht seit 1992 Filme, zuerst Experimentalfilme und Installationen, seit 1993 Dokumentarfilme; seit 2006 Produzentin ihrer Filme; Studium an der Bergischen Universität Wuppertal und an der Kunsthochschule für Medien in Köln (Postgraduierten-Studium); 2001 Gründung der Firma ‚filmdokument’ zusammen mit Bettina Braun; seit 2003 Lehrauftrag an der FH Düsseldorf; zahlreiche Preise

Symposium

Das NRW-Filmerbe
Archivierung, Digitalisierung und Veröffentlichung

26. / 27. April 2017, Filmforum NRW, Köln

Programmflyer

Online: Die Ergebnisse des Symposiums zusammengefaßt von Marcus Seibert.

Gibt es ein NRW-Filmerbe? Reicht es nicht, wenn die Erhaltung des deutschen Filmerbes vor allem auf der Bundesebene diskutiert und organisiert wird?

Weiterlesen...

Neuerscheinung Band 19

Raymond Depardon
IRRFAHRT

aus dem Französischen von Marcus Seibert

Depardon begibt sich auf eine ungewöhnliche Reise, ohne Ziel und ohne geplantes Projekt, auf der Suche nach einem für ihn akzeptablen Ort. Er wählt einen Fotoapparat und eine Optik aus, und entscheidet sich - anders als die klassischen Regeln der Fotografie - dafür, den Horizont seiner Bilder stets in die Bildmitte zu nehmen und nur im Hochformat zu fotografieren.

Weiterlesen...

Neuauflage im Neusatz

Serge Daney
Von der Welt ins Bild

 Augenzeugenberichte eines Cinephilen

Hg. von Christa Blümlinger
Aus dem Französischen von Christa Blümlinger, Dieter Hornig und Silvia Ronelt

Berlin 2000, 2016 280 Seiten, € 24,-

ISBN 978-3-930916-26-9 wieder neu aufgelegt

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Bilderströme

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Presseecho und Fotos der Veranstaltung. Zum Abspielen der Videos bitte auf die großen Bilder klicken.

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Das dokumentarische Porträt

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Fotos und ein Presseecho des Symposiums.

Weiterlesen...