Audio-Dokumentation

Brinkmanns Zorn

Dokumentarfilm und Literatur

Die Audio-Dokumentation der Veranstaltung, die in Kooperation mit der FH Dortmund am 3. Juli 2015 im Kino im U in Dortmund stattgefunden hat, ist nun online.

Die Visualisierung von abstrakten Sprachkunstwerken verlangt – im Gegensatz etwa zur bildenden Kunst, wo immer schon die Werke zu sehen sind – besondere konzeptuelle Ideen von den Filmemachern. Harald Bergmann, Richard Dindo und Fosco Dubini sprechen mit Sandra Hacker über die Filme »Brinkmanns Zorn«,»Homo Faber (drei Frauen)« und »Thomas Pynchon – A journey into the mind of >p<«:

DubiniHarald BergmannRichard Dindo

Programm der Tagung

Amanda BarronDaphne BaiwirMarthe KellerBrinkmanns Zorn3  Brinkmnns Zorn2thomas pynchon01

Materialien zur Tagung

Eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Studiengang MA Film der FH Dortmund und der dfi-Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW. Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. Mit freundlicher Unterstützung der AG DOK.

 

dfi filmbuero klein  FH-DortmundLogo 05cm   100720-logo mfkjks-10pt

 

 

Buchpräsentation Band 20,
Texte zum Dokumentarfilm

Sichtbar machen.
Politiken des Dokumentarfilms

Sonntag, 12. November 2017, 12.00 Uhr,
41. Duisburger Filmwoche,
in der Filmwerkstatt Goldstraße

"Der Film zeigt nicht nur Bilder, er umgibt sie auch mit einer Welt."

Weiterlesen...

Ankündigung

DOKFENSTER KÖLN 2017

12 x Dokumentarfilm für Kölner Schulklassen
Montag, 20. November bis Freitag, 24. November 2017
im Kino Filmpalette, Lübecker Straße 15, 50668 Köln (Haltestelle U- und S-Bahn Hansaring / U-Bahn Ebertplatz)

Programmflyer

Das DOKFENSTER KÖLN öffnet innerhalb des Kinderfilmfests CINEPÄNZ wieder ein Fenster mit dokumentarischen Filmen und lädt Kölner Schulklassen ins Kino ein.

Weiterlesen...

Symposium

Das NRW-Filmerbe
Archivierung, Digitalisierung und Veröffentlichung

26. / 27. April 2017, Filmforum NRW, Köln

Programmflyer

Ergebnisse Online: Die Tonaufnahmen der Vorträge und Panels, die Zusammenfassung des Symposiums von Marcus Seibert sowie die politischen Forderungen zum NRW-Filmerbe.
Gibt es ein NRW-Filmerbe? Reicht es nicht, wenn die Erhaltung des deutschen Filmerbes vor allem auf der Bundesebene diskutiert und organisiert wird?

Weiterlesen...

Band 19, Texte zum Dokumentarfilm

Raymond Depardon
IRRFAHRT

aus dem Französischen von Marcus Seibert

Depardon begibt sich auf eine ungewöhnliche Reise, ohne Ziel und ohne geplantes Projekt, auf der Suche nach einem für ihn akzeptablen Ort. Er wählt einen Fotoapparat und eine Optik aus, und entscheidet sich - anders als die klassischen Regeln der Fotografie - dafür, den Horizont seiner Bilder stets in die Bildmitte zu nehmen und nur im Hochformat zu fotografieren.

Weiterlesen...

Audio-Dokumentation

Das NRW-Filmerbe

Neben dem Abschlussbericht dokumentieren wir das dfi-Symposium zum NRW-Filmerbe mit Tonaufnahmen der Vorträge und Panels.

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Bilderströme

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Presseecho und Fotos der Veranstaltung. Zum Abspielen der Videos bitte auf die großen Bilder klicken.

Weiterlesen...