Archiv-Filter Ein-/Ausblenden

Dokumentarfilminitiative Archiv-Filter

Hilfe zur Suche
"Suchwort eingeben" = freie Suche nach beliebigem Suchwort (z.B. auch Namen)
Dropdown-Listen = Filtern nach Themen, Veranstaltungsarten, Medien und Schlagworten.
Beide Sucharten koennen einzeln oder kombiniert benutzt werden.


Umgang mit Protagonisten

Zeit:  Freitag, den 10. Juni 2005, 10.00 - 17.30 Uhr
Ort:   Kölner Filmhaus, Maybachstr. 111, Köln

Die Definition und die Ausgestaltung des Verhältnisses zwischen Dokumentarfilmern und Protagonisten ist essentiell für die Realisierung eines Films und seiner Ausdruckskraft.

Dieses Verhältnis kann prekär werden, seitdem Dokumentarfilmer mit den Medienerfahrungen von Protagonisten bzw. mit ihrer Sensibilität in bezug auf Persönlichkeits- und Urheberrechte rechnen müssen. Umstände wie der wirtschaftliche Erfolg von Filmen, wie 2003/04 der „Etre et avoir“-Fall gezeigt hat, oder auch der industrialisierte Output von Dokumentarfilmen kommen hinzu.

Die Herstellung einer Interessensbalance zwischen Filmenden und Gefilmten kann inzwischen einen Teil der Produktionsvorbereitung wie der Dreharbeiten bestimmen.

Der eintägige Workshop konzentriert sich zunächst auf rechtliche Fragen. Ist der Rekurs auf die Rechtsebene immer Zeichen für die Krise im Verhältnis von Filmern und Protagonisten? Können sorgfältig ausformulierte Einverständniserklärungen eine Basis für die Zusammenarbeit sein? Wie sehen Pro & Contra für den Einsatz von Verträgen aus? Welche Faktoren bestimmen darüber hinaus die gelungene Zusammenarbeit mit Protagonisten?

An vier Fallbeispielen (mit Filmausschnitten) werden konfliktreiche wie gut verlaufene Filmprojekte vorgestellt, gibt ein Rechtsanwalt in den anschließenden Diskussionen Hinweise für den Einsatz rechtlicher Mittel. Während der Diskussionen können die Dokumentarfilmer ihre Fragen und ihre eigenen Erfahrungen formulieren.


Eine Veranstaltung von Dokumentarfilminitiative, Filmbüro NW und AG DOK, unterstützt durch das Kölner Filmhaus, gefördert vom Land NRW.


Kontakt und weitere Informationen:
Petra Schmitz
Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Symposium

Das NRW-Filmerbe
Archivierung, Digitalisierung und Veröffentlichung

26. / 27. April 2017, Filmforum NRW, Köln

Programmflyer

Online: Die Ergebnisse des Symposiums zusammengefaßt von Marcus Seibert.

Gibt es ein NRW-Filmerbe? Reicht es nicht, wenn die Erhaltung des deutschen Filmerbes vor allem auf der Bundesebene diskutiert und organisiert wird?

Weiterlesen...

Neuerscheinung Band 19

Raymond Depardon
IRRFAHRT

aus dem Französischen von Marcus Seibert

Depardon begibt sich auf eine ungewöhnliche Reise, ohne Ziel und ohne geplantes Projekt, auf der Suche nach einem für ihn akzeptablen Ort. Er wählt einen Fotoapparat und eine Optik aus, und entscheidet sich - anders als die klassischen Regeln der Fotografie - dafür, den Horizont seiner Bilder stets in die Bildmitte zu nehmen und nur im Hochformat zu fotografieren.

Weiterlesen...

Neuauflage im Neusatz

Serge Daney
Von der Welt ins Bild

 Augenzeugenberichte eines Cinephilen

Hg. von Christa Blümlinger
Aus dem Französischen von Christa Blümlinger, Dieter Hornig und Silvia Ronelt

Berlin 2000, 2016 280 Seiten, € 24,-

ISBN 978-3-930916-26-9 wieder neu aufgelegt

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Bilderströme

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Presseecho und Fotos der Veranstaltung. Zum Abspielen der Videos bitte auf die großen Bilder klicken.

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Das dokumentarische Porträt

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Fotos und ein Presseecho des Symposiums.

Weiterlesen...