dok you

DokYou

Geschichten aus dem Leben von Kindern filmisch erzählen und zugleich Rezeptionshilfen und neue Präsentationsformen für das Kino und Bildungseinrichtungen entwickeln – das ist das Programm des mehrjährigen Projektes dok you.

2014 ist die vierte Staffel der dok you - Filme in Arbeit. Nach drei Staffeln sind insgesamt 14 Filme zu sehen auf der vom WDR eingerichteten Seite dokmal.de, die außerdem genauestens darstellt was Dokumentarfilme sind und wie sie entstehen.

2008 starteten die beiden Initiatoren - die dfi–Dokumentarfilminitiative und doxs!, die Kinder- und Jugendsektion der Duisburger Filmwoche, dok you, um den Kinderdokumentarfilm in Deutschland neu zu beleben und zu stärken. Das Projekt integriert nun auch den Dokumentarfilm für Jugendliche.

Die Geschichten von Kindern und Jugendlichen entdecken - das ist das Ziel der an dok you beteiligten Filmemacher. Sie gehen in Schulen, zeigen in Workshops wie Filme entstehen und wie sie wirken, erklären ihnen, was das Besondere am Dokumentarfilm ist und finden mit ihnen gemeinsam Themen, die es wert sind, für sie auf Film gebannt zu werden.

Und die Filmemacher erhalten im Projekt, in Workshops und Klassen die Qualifizierung, die sie befähigt, für die junge Zielgruppe dokumentarische Filme zu machen, die diese interessieren und berühren. Mit Hilfe von Mentoren entwickeln die beteiligten Filmemacher die Ideen der Kinder bis zur Produktionsreife weiter. Und auch die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) bietet im Studiengang Film/Fernsehen Seminare zum Kinder- und Jugenddokumentarfilm an.

Hauptförderer von dok you ist das Land Nordrhein-Westfalen. Partner seit Beginn ist der Westdeutsche Rundfunk in Köln, der die 15-minütigen dokumentarischen Filme in Auftrag gibt und sendet. 

dok you

Die Filme gehen regelmäßig auf Festivaltour und waren schon beim "Goldenen Spatz" in Erfurt, auf der IDFA Amsterdam im Programm "kids & docs" und auf dem Müchner Filmfest zu sehen - ebenso wie in Finnland und in Dänemark (Dokfilmfest Tampere und "Buster" in Kopenhagen).

2010 übernahmen Meike Martens von Blinkerfilm und Janna Velber von Boogie-Film die Projektleitung.

Weitere Informationen www.dokyou.de

Alle Filme zu sehen unter www.dokmal.de

Symposium

Das NRW-Filmerbe
Archivierung, Digitalisierung und Veröffentlichung

26. / 27. April 2017, Filmforum NRW, Köln

Programmflyer

Online: Die Tonaufnahmen der Vorträge und Panels und die Ergebnisse des Symposiums zusammengefaßt von Marcus Seibert.

Gibt es ein NRW-Filmerbe? Reicht es nicht, wenn die Erhaltung des deutschen Filmerbes vor allem auf der Bundesebene diskutiert und organisiert wird?

Weiterlesen...

Neuerscheinung Band 19

Raymond Depardon
IRRFAHRT

aus dem Französischen von Marcus Seibert

Depardon begibt sich auf eine ungewöhnliche Reise, ohne Ziel und ohne geplantes Projekt, auf der Suche nach einem für ihn akzeptablen Ort. Er wählt einen Fotoapparat und eine Optik aus, und entscheidet sich - anders als die klassischen Regeln der Fotografie - dafür, den Horizont seiner Bilder stets in die Bildmitte zu nehmen und nur im Hochformat zu fotografieren.

Weiterlesen...

Neuauflage im Neusatz

Serge Daney
Von der Welt ins Bild

 Augenzeugenberichte eines Cinephilen

Hg. von Christa Blümlinger
Aus dem Französischen von Christa Blümlinger, Dieter Hornig und Silvia Ronelt

Berlin 2000, 2016 280 Seiten, € 24,-

ISBN 978-3-930916-26-9 wieder neu aufgelegt

Weiterlesen...

Audio-Dokumentation

Das NRW-Filmerbe

Neben dem Abschlussbericht dokumentieren wir das dfi-Symposium zum NRW-Filmerbe mit Tonaufnahmen der Vorträge und Panels.

Weiterlesen...

Video-Dokumentation

Bilderströme

Die Video-Dokumentation des Symposiums ist online. Außerdem online sind Presseecho und Fotos der Veranstaltung. Zum Abspielen der Videos bitte auf die großen Bilder klicken.

Weiterlesen...