v8dfi22 straub cvr SICHT TITEL

Lesungen aus SCHRIFTEN von Danièle Huillet und Jean-Marie Straub
im Blog der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen

Eine Reihe von Lesungen aus dem neuen Buch SCHRIFTEN von Huillet-Straub haben die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen in ihren Festival-Blog aufgenommen. Wir danken dem Festival für diese Möglichkeit der Online-Buchpräsentation.

SCHRIFTEN erscheint als Band 22 der dfi-Reihe "Texte zum Dokumentarfilm" Anfang Juni im Verlag Vorwerk 8. Vorbestellungen der Publikation sind möglich direkt beim Verlag Vorwerk 8 oder in jedem Buchladen, der dann Bescheid gibt bei Lieferung.

Hier die bisherigen Textauszüge im Blog der Kurzfilmtage Oberhausen zum Anhören:

Artem Demenok liest
“Wie die Nostalgie ‘korrigieren’ - Über Zu früh / Zu spät”
aus: Danièle Huillet, Jean-Marie Straub: Schriften

Ewelina Rosinska liest
"Wie Cézanne, der nichts gemacht hat als Äpfel zu malen" (über Peter Nestler)
aus: Danièle Huillet, Jean-Marie Straub: Schriften

Barbara Ulrich liest
"Der Kommunismus", "Der Widerstand des Kinos", "Film und Marxismus"
aus: Danièle Huillet, Jean-Marie Straub: Schriften

Petra Schmitz liest
"Frustration der Gewalt" und "Über die Technik"
aus: Danièle Huillet, Jean-Marie Straub: Schriften

Patrick Holzapfel liest
"Wer ist Nicholas Ray?"
aus: Danièle Huillet, Jean-Marie Straub: Schriften

Christophe Clavert liest
"Il était une fois un petit cinéaste / Es war einmal ein kleiner Filmemacher"
aus: Danièle Huillet, Jean-Marie Straub: Schriften

Manfred Bauschulte liest
"Jene ihre Begegnungen"
aus: Danièle Huillet, Jean-Marie Straub: Schriften

Vivien Buchhorn liest
"Frans van de Staak ist gestorben" und "Action Directe" 
aus: Danièle Huillet, Jean-Marie Straub: Schriften

Misha Donat liest
"Ich bin Cézanne"
aus: Danièle Huillet, Jean-Marie Straub: Schriften