Brucke des Kreuzfahrtschiff Adventure of the Seas k

Vorankündigung: Grenzfälle. Dokumentarische Praxis zwischen Film und Literatur bei Merle Kröger und Philip Scheffner

herausgegeben von Nicole Wolf
Band 23, Texte zum Dokumentarfilm, hg. von der dfi - Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW

erscheint im November 2021
ca. 300 S. | Br. | EUR 24 | SFr 30
zahlr. Abb.
ISBN 978-3-947238-35-4

Aus der langjährigen künstlerischen Zusammenarbeit von Merle Kröger und Philip Scheffner ist ein umfassender Korpus literarischer und audiovisueller Arbeiten entstanden. Die kontinuierliche Auseinandersetzung mit den Geistern der politischen Vergangenheit, die die gegenwärtigen Grenzregime Europas und ihren strukturellen Rassismus prägen, steht im Zentrum ihrer Arbeiten. Durch die Erweiterung der Konventionen des politischen Thrillers einerseits und des dokumentarischen Films andererseits eröffnen sie neue Denk- und Aushandlungsräume für die künstlerische Praxis und den theoretischen Diskurs.

Mit Grenzfälle erscheint die erste Publikation zum Werk von Merle Kröger und Philip Scheffner.

Der Band bringt unterschiedliche Textgattungen in den Dialog: In Arbeitsgesprächen, einer Auswahl von Archivtexten sowie akademischen, essayistischen und persönlichen Beiträgen beleuchtet er die Entstehungsprozesse von Romanen und Filmen und fragt nach den Ursprüngen, den Methoden sowie den ethischen und politischen Prinzipien der Zusammenarbeit und der Erarbeitung innovativer selbstreflexiver Formate. Ausgewählte Archivtexte aus den 90er Jahren, der Zeit der Künstlergruppe Botschaft e.V. und des Kollektivs dogfilm verweisen auf die frühe Auseinandersetzung mit dem Dokumentarischen als politischer Arbeitsweise und mit dem Fernsehen als Raum für neue Formate, bereits bevor diese Fragestellungen in den 2000ern unter dem Begriff des »documentary turn« diskutiert wurden.

Ein besonderer Fokus des Bandes liegt auf der empirischen Recherche von Kröger und Scheffner. Autorschaft, Konventionen des künstlerischen, dokumentarischen sowie akademischen Arbeitens, aber auch die Möglichkeiten des politischen Arbeitens generell werden radikal hinterfragt und deren Grenzen kontinuierlich erweitert. In dieser Herangehensweise besteht die hohe Relevanz der Arbeiten im Kontext aktueller Diskurse zur künstlerischen Forschung.

Krögers und Scheffners gleichzeitige Arbeit an Filmen und Büchern zeichnet zudem aus, dass sie sich nicht auf die Einteilung in das Filmisch-Dokumentarische einerseits und das Fiktional-Literarische andererseits reduzieren lässt. Fiktion wird in den Filmen und den Büchern auf verschiedenen Ebenen verhandelt und ist gleichzeitig Methode, in Bild, Ton und Wort. Indem sie die realen Möglichkeiten von Fiktion erkennen, aber auch die Gewalt von bspw. staatlich verordneten Fiktionen, die wiederum Realitäten schaffen, liefern Kröger und Scheffner im Kontext zeitgenössischer Debatten einen gleichermaßen herausfordernden, großzügigen und dringlichen künstlerischen Beitrag.

Merle Kröger geb. in Plön / Schleswig-Holstein, lebt und arbeitet als Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Dramaturgin in Berlin.
www.merlekroeger.de

Philip Scheffner, geb. in Homburg / Saar, lebt und arbeitet als Künstler und Filmemacher seit 1986 in Berlin.
www.pong-berlin.de

Nicole Wolf ist Senior Lecturer in Visual Cultures am Goldsmiths, University of London und lebt in Berlin und London.

Mit Beiträgen von: Botschaft e.V.—Lauren Collee—dogfilm—Madhusree Dutta—Kodwo Eshun—Merle Kröger—Britta Lange—Julia Tieke—Ela Gezen—Nanna Heidenreich—Else Laudan—Alisa Lebow & Başak Ertür—Silke Panse—Philip Scheffner—Alexandra Schneider—Eva-Maria Siegel—Thomas Wörtche

Texte zum Dokumentarfilm Bd. 23
hg. v. dfi im Filmbüro NW


Nicole Wolf im Gespräch mit Merle Kröger und Philip Scheffner am 30. September 2021 online. Mehr Infos hier...


Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und von der Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst

AK Kultur und Wissenschaft Farbig CMYK kVG BildKunst Logo